Die Zahl der Ganztagsschulen nimmt ständig zu, so auch die Zahl der Schulmensen. Die Schüler sollen ein gesundes, vitaminreiches, gut schmeckendes, fettarmes und abwechslungsreiches Mittagessen bekommen und die dazu gehörenden gesunden Getränke.

Presseberichte über mangelhaftes Schulessen haben mich veranlasst, selbst in einigen Schulen der Stadt zu Mittag zu essen, mich mit den Schülern über das Essen und Getränke zu unterhalten, ihre Wünsche und eventuelle Klagen anzuhören und warum sie die Schulmensa meiden.

Dr. Wassilios Amanatidis

In vier Schulen habe ich mich mit über 70 Schülern unterhalten und versuche die Antworten wörtlich zu zitieren: Es schmeckt nicht gut (die häufigste Antwort), die Suppen sind dünn, es ist kalt, fast immer das gleiche, der Nachtisch ist oft dieses süße Zeug, kaum frisches Obst (fast immer Banane), sehr oft Nudeln, es ist kalt. In diesen vier Schulen vermissen sie die zuckerhaltigen, aber ihnen schmeckenden Getränke. In einer dieser Schulen gibt es einen Getränkeautomaten mit Werbung für ein sehr beliebtes Getränk. Der Salat ist nicht angemacht, das Gemüse ist fade.

In nur einer Schule sind die meisten Schüler zufrieden, es gab nur vereinzelt Klagen: Die Portionen sind klein, kein Eisverkauf, kompliziertes Rückgabesystem von Leergut.

Die Zufriedenheit in dieser Schule ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass der Pächter (Betreiber) hauptberuflich tätig ist. Es ist sehr bemerkenswert, wie alle Schüler bereitwillig in lockerer Atmosphäre antworteten, Zeit hatten und mitteilungsbedürftig waren.

Zum Schluss eine Feststellung der Firma Nestle. Sie hat 750 Schüler das Schulessen benoten lassen, was den Schülern wichtig ist (in Prozent): 92 Prozent, wie das Essen schmeckt, 42, wie es aussieht, 40, wie es riecht, 37, ob es abwechslungsreich ist, 24, wie satt es macht, 22, wie groß die Portionen sind, 22, wie die Frische ist, 19 die Getränkeauswahl, 17 der Preis und nur 13 Prozent, wie gesund die Speisen sind. Um unseren Schülern ein gesundes und schmackhaftes Essen anzubieten, um der Schulmensa den Vorzug zu geben, mache ich den folgenden Vorschlag: Die Damen und Herren Leiterinnen und Leiter, die Elternvertreter und alle für die Auswahl der Mahlzeiten und Getränke zuständigen Personen möchten mal in der eigenen Mensa und in anderen essen, sich auf einen Essenslieferanten einigen, der den Wünschen, zwar nicht allen, der Schüler Rechnung trägt. Ich bin bereit, dabei mitzuwirken.



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Keine Events eingetragen