Jetzt liegt er vor, der mit Spannung erwartete Bericht über die momentane Situation der Sportstätten in BiBi (zu finden über die städt. Homepage -Politik-vergangene Sitzungen-16.10. -Punkt 3) Im Vergleich zum bisherigen Sportstättenleitplan wurden diesmal nicht nur sämtliche 52 Vereine sondern auch alle 13 Schulen und 43 Kindertageseinrichtungen angeschrieben, und um Auskunft über Rahmendaten, Status, Ziele und Wünsche gebeten.
Zunehmende Tendenz zum Ganztagesbetrieb von Schulwesen und in der Kinderbetreuung führt zu mehr Sportstättenbedarf, so dass es Sinn macht, die Interessen von Vereinen, Schulen und Kindertageseinrichtungen zu bündeln.
Das Kultur- und Sportamt hat einen umfassenden, gut strukturierten und anschaulichen Bericht mit Ergebnissen, Interpretationen und Perspektiven in der Sportstättenentwicklung vorgelegt.
Ergebnis sind 4 große Wünsche: eine neue 3 teilige Sporthalle mit 2000 Zuschauerplätzen kann den Bedarf von Frauen- und Männerhandball in der Bundesliga decken, gleichzeitig wäre der Trainingsbetrieb der Sportvereine mittelfristig sichergestellt.
Der Ausbau des Ellentalstadions mit überdachten Sitzplätzen kann die Austragung von Landes- und deutschen Leichtathletikmeisterschaften ermöglichen und auch den Fußballern wäre geholfen.
Fußball und Hockey wünschen sich jeweils eine Kalthalle, die Vereine sind bereit, die Hallen mit finanzieller Unterstützung der Stadt, selbst zu erstellen und zu betreiben.
Ein neues Hallenbad, da das Bissinger Bad in die Jahre gekommen und sanierungsbedürftig ist, und am jetzigen Standort keine Entwicklungsmöglichkeiten bestehen. Die Bäder sind in der Verantwortung der Stadtwerke, diese sind seit 2012 Eigentümer und Betreiber. Hier entstehen dann „nur“ Kostenzuschüsse für die Stadt.
Auch wenn die Kassen, trotz niedriger Grund- und Gewerbesteuersätzen, klingeln, es stehen weitere große Investitionen im Bereich Schulen und Kindertagesstätten an; so dass sich nicht alle Sport Wünsche zeitnah erfüllen lassen. Sie dürfen sich aber sicher sein, dass wir im Gemeinderat ausgiebig beraten und abwägen werden, um weitsichtige Entscheidungen zu treffen.

Karin Wittig
Freie Wähler



    • 27 02 2019
    Jahreshauptversammlung