Mit großem Interesse verfolge ich dieser Tage die Medienberichte und das Interesse der SPD zum Thema „bezahlbarer Wohnraum für alle“ im Landkreis.

Danke Volker Müller, Deine Kolumne ist eine gute Steilvorlage.

Landauf, landab sprechen wir von überhöhten Mietpreisen, vor allem in den städtischen Bereichen. So auch bei uns.

Ingrid Zeller

Ingrid Zeller

Während der Wohnungspolitik noch vor Jahren in Anbetracht weitgehend entspannter Wohnungsmärkte ein eher geringer Stellenwert beigemessen wurde, ist das Thema bezahlbarer Wohnraum, nicht erst seit der Flüchtlingswelle, für die Kommunen eine zentrale Herausforderung geworden.

Die Bautätigkeiten in den vergangenen Jahren spielen sich überwiegend im Hochpreissektor ab, Tendenz steigend. Die Schaffung von bezahlbarem Wohnungsbau wurde deutlich vernachlässigt.

Bevor wir über die Erweiterung von weiteren Gewerbegebieten diskutieren, sind wir gefordert, bezahlbaren Wohnungen für alle anzubieten. Es sollte bei der Bevölkerung nicht das Gefühl aufkommen, dass für die Flüchtlinge bevorzugt Wohnraum geschaffen wird.

Ich spreche hier nicht von den Menschen, die Unterstützungsleistungen aus der kommunalen Stadtkasse erhalten, sondern von denen, die eine gute und solide Ausbildung und vor allem auch beim Berufsstart nicht das monatliche Einkommen haben, um sich in der Stadt eine Wohnung leisten zu können. Ich könnte hier viele Berufsgruppen oder Menschen in bestimmten Lebenssituationen aufzählen, denen es genauso geht.

Wie wir alle wissen, wurde das monatliche Einkommen dem stetig steigenden Mietpreis nicht angepasst.

Es kann aber nicht sein, dass sich die Wohnungen in der Stadt nur Menschen leisten können, die ein überdurchschnittliches Einkommen haben.

Um als Stadt unserem sozialpolitischen Auftrag nachzukommen, um attraktiv zu bleiben, sind wir als Gemeinderat gefordert, nach Möglichkeiten zu suchen.

Die kommunalen Wohnungsbauunternehmen sind gefordert, nach Möglichkeiten einer Wohnungsbauwende zu suchen.

Ein attraktives, bedarfsgerechtes und bezahlbares Wohnungsangebot für alle Bevölkerungsschichten und Haushaltstypen in einem lebenswerten Wohnumfeld und in intakten Wohnquartieren hat große Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt.



 


Kommentar schreiben

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.


Kommentar



Keine Events eingetragen